Blogreihe “space of the week” – Coworking Bansko

MESHVILLE international 

Wir freuen uns, unseren ersten bulgarischen Coworking Space auf MESHVILLE anbieten zu können. Das “Coworking Bansko” in Bansko, Bulgarien!

 

Vielen Dank an Uwe Allgäuer für das Interview!

 

Wie heißt der Space und wo befindet er sich?

Uwe: Wir heißen Coworking Bansko und haben zwei space’s die sich im Zentrum von Bansko – einem sehenswerten Skiressort –  befinden. Aus der Not heraus mussten wir wegen einer Absage im letzten Moment einen space mieten, deshalb haben wir nun einen Social-Space – der ursprüngliche temporäre Space der ein relativ großer Event-Space im Basement beherbergt ist die Seele von Coworking Bansko und wir immer wieder gerne von Leuten besucht die sich gerne “stören” lassen und sich mit anderen CoworkerInnen unterhalten.
Der Quiet- oder Productive-Space ist zwei Häuser weiter und ist unser Schmuckstück. Er beherbergt zwei unserer selbst entworfenen Tische die in einem sehr angenehmen Ambiente für ein tolles Arbeitsklima sorgen.
Unsere Spaces sind mit wunderbaren Officestühlen (mit Lehnen und Rückensupport) ausgestattet. In beiden Spaces gibt es eine Küche, Meeting/Skype room, WC, 100 Mbit Fiber-Internet, Kaffee/Tee flatrate.

 

 

Wie kam es zu dem Namen?

Uwe: Wir wollten ganz pragmatisch einen bezeichnenden Namen verwenden um es unseren zukünftigen Mitgliedern so einfach wie möglich zu machen um uns z.B. online zu finden. Es gibt tolle Fantasienamen, wir haben auch einige überlegt, kamen dann aber zum Schluss wir wollen ganz einfach Coworking Bansko sein!

 

 

Was erwartet die Nutzer?

Uwe: Eine grandiose Umgebung, Natur, Berge, Wintersport, Sommersport, großes Angebot an outdoor Aktivitäten, Paragleiten, Golf, Heiße Mineralquellen, sehr Preiswerte Unterkünfte mit sensationellem Bergblick, freundliche kleine Stadt mit altertümlichem Ortskern, Ruhe, frische Luft, mediterranes Klima, Erholung, gute Möglichkeit den Fokus auf wesentliches zu setzen, eine tolle internationale Community, idyllisches Dorfleben, viele Cafes mit sehr gutem Cappuccino, sehr günstige Preise und eine gute Lebensqualität, tolle Altstadt, Kulturangebote, gratis Eintritt zum jährlichen Jazz-Festival, gute Anbindung zu einem Internationalen Flughafen in Sofia (~2h Anreise), nahe der Griechischen Küste (~2h Anreise nach Kavala), viele lokale Souvenirs, gutes Essen, einheitliche Einkommenssteuer von 10% (genaueres unter: http://www.pwc.bg/bg/publications/assets/Expatriate%20Handbook%202016.pdf), einfaches Onboarding, simpler und günstiger Gründungsprozess von Firmen in Bulgarien, günstigere Reisemöglichkeit von Sofia, Bulgarien ist teil von Europa, Solo Traveler friendly und vieles mehr!

 

 

 

 

Gibt es eine spezielle Zielgruppe, wie zum Beispiel Techies oder Kreative?

Uwe: Wir versuchen so offen wie möglich zu sein um eine möglichst hohe Diversität zu erzielen. Soweit unsere Erfahrung derzeit zeigt, zieht unsere aktive Community auch Gleichgesinnte an. Die meisten unserer Mitglieder sind Freelancer die Ortsunabhängig ihren Geschäften nachgehen können, die zweitgrößte Gruppierung sind Digitale Nomaden. Viele davon sind Techies aber auch Kreative wie zum Beispiel Blogger, Vlogger, Socialmedia Artists, Coaches und Sprachlehrer. Wir streben auch eine Zusammenarbeit mit lokalen Künstlern an und hoffen in Zukunft auch in diese Richtung streuen zu können. Es geht uns darum eine möglichst bunte Gruppe zu etablieren die gemeinsame Nenner aufweist, die durch eine positiv inspirierende Atmosphäre auffällt. Der rege Austausch, das verschmelzen von gewinnbringenden Unternehmungen, die den alternativen Lebenspuls der Digitalen Nomaden, den Freelancern und den Travellern allgemein nachgesagt wird, und dem Genießen sowie der Zufriedenheit, ist der zentrale Fokus von Coworking Bansko – Ein Spannungsfeld aus Spaß, Aktivität, Unternehmertum und Gesundheit.

 

 

 

Was macht euren Space besonders?

Uwe: Wir haben einen von der Community getriebenen Ansatz gewählt. Was dies bedeutet ist das all unsere Anstrengungen in erster Linie der Community zu gute kommt und Kooperationen fördert. Diese können sich rein auf das Geschäftliche konzentrieren, aber meist gehen diese weit darüber hinaus. Wenn man bei uns in den Space kommt merkt man das hier eine andere Atmosphäre herrscht als andernorts üblich. Meist stellen sich alle Anwesenden selbst vor uns schütteln die Hand, bieten einen Kaffee an oder betreiben sofort Socialising. Diese Atmosphäre kann ich nur schlecht beschreiben, wird jedoch von den meisten unserer Members als überdurchschnittlich positiv beschrieben. Nicht selten kommt es vor, dass Neulinge zu uns stoßen und ihre geplante Woche um eine weitere verlängern oder gar Ihren Basisstandort nach Bansko verlegen. Aus diesem Grund sage ich immer wir sind ein “richter Coworking Space”.
Natürlich liegt uns viel an unseren Mitgliedern und an deren Wohlsein. Deshalb haben wir unsere Tische selbst entworfen und haben auch richtige Office-Stühle mit Rückenlehne und Lendenwirbelstütze. Mit dieser Strategie versuchen wir a) eine großartige Community zu unterhalten und b) eine tolle Arbeitsumgebung zu schaffen von der wir selbst teil sein wollen.

 

 

 

Warum habt ihr euch für diesen Standort entschieden?

Uwe: Bansko war eigentlich nicht unsere erste Wahl. Matthias und ich wollten ursprünglich ein Coliving Umfeld im ländlichen Österreich aufbauen. Dies hat aber aus verschiednen Gründen nicht geklappt, was sich jedoch im Nachhinein als ein Glücksfall erweist. Jurgen, ein Bekannter von uns, hat uns auf Bulgarien gebracht. Wir haben Bulgarien online gescannt  und festgestellt, dass es ein Skiressort gibt welches einen guten Ruf besitzt und zudem auch sehr leistbar ist. Monatsmieten um 200 Euro und Mittagsmenüs um 2 bis 4 Euro haben uns neugierig gemacht. Auch der Standort, der für Firmen einige Vorteile bringt und der Fakt das Bulgarien zu Europa zählt haben uns sehr gut gefallen. Wir sind dann mit einer Delegation von sechs Personen nach Bansko gereist und haben uns den Ort unter die Lupe genommen. Wir waren von Anfang an begeistert und haben uns sofort in Bansko verliebt. Wir sind dann dem Flow gefolgt, es ging alles recht flott und im Gesamten auch recht mühelos. Es gibt auch sehr wenige Coworking Spaces in Skigebieten, dieser Fakt hat uns motiviert etwas zu tun was nur wenige machen. Aus der Norm auszubrechen und etwas Verrücktes zu machen ist sicherlich auch einer der Treiber.

 

 

Wie kann man euren Space am besten erreichen (zu Fuß, Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel, Auto)?

Uwe: Via Flugzeug nach Sofia und von Sofia nach Bansko via Bus (ca. 2,5h), hoppa.com (je nach Saison ca. 15€ für shared shuttle), Mitfahrgelegenheit über FB Gruppe: https://www.facebook.com/groups/300519810070376/ oder mit dem Zug (der braucht etwas länger, soll jedoch eine sehr tolle Reise sein).

 

 

Welche Leistungen bietet ihr den Nutzern an?

Uwe: Schnelles Fiber Internet 150Mbit synchron, sehr gute office Umgebung mit bequemen Sesseln und großzügigen Tischen, eine herzliche und engagierte Community, sehr faire Preise, Kaffee & Tee flatrate (inklusive), uvm.

 

 

Warum kommen die Nutzer immer gerne wieder?

Uwe: Ich denke es ist der Ort, es sind die Menschen und die Kontakte die man knüpft. Bansko bietet vieles und vor allem auch Ruhe, Entspannung und Action – alles im richtigen Maß. Die Leute fühlen sich wohl und das merkt man auch. Die Kontakte sind herzlich und das macht spaß! Das Umfeld ist wirklich grandios, ich denke deshalb kommen die Leute gern wieder und gehen nur ungern von hier weg. Wenn ich auf Reisen bin dann dauert es genau zwei Wochen und spätestens dann vermisse ich Bansko und wünsche mich wieder zurück!

 

 

 

 

Welche Visionen habt ihr für euren Space und wie sieht euer Space in 3 Jahren aus?

Uwe: Wir haben großes vor, wir wollen in den nächsten zwei bis drei Jahren Wachsen und einen größeren und vor allem einen eigenen Space unterhalten. Wir wollen komplett unabhängig und autonom sein. Es soll auch eine richtige Werkstatt geben wo wir Leuten ermöglichen zu basteln und zu hacken. Wir wollen einen Makerspace etablieren um auch Kreative in unsere Räumlichkeiten zu locken und vor allem auch weil wir es selbst lieben etwas zu kreieren und physische Produkte zu schaffen. Im moment sind zwei unserer Members mit dem Aufbau eines Coliving Spaces beschäftigt welcher in Kooperation mit Coworking Bansko entsteht. Wir freuen uns gewaltig, dass wir unseren zukünftigen Besuchern auch eine Übernachtungsmöglichkeit und ein umfangreiches Ambiente bieten können welches den normalen Umfang eines Coworking Spaces übersteigt. Wir möchten ein zuhause schaffen in dem sich Studenten, Freelancer, Nomaden, Unternehmer und Macher wohl fühlen. Es soll ein Ort der Begegnung und des Austausches sein der immer wieder gerne heimgesucht wird.

 

 

Was erhofft ihr euch durch die Zusammenarbeit mit MESHVILLE?

Uwe: Ich denke sich zu vernetzen macht Sinn und MESHVILLE ist eine Möglichkeit unser Wort weiter zu geben. Wenn wir uns nicht vernetzen dann sind wir nur eine kleine Stimme aber wenn wir uns gemeinsam stark machen dann sind wir ein Netzwerk welches gerne aufgesucht wird weil es bestimmte Kriterien erfüllt und alles vereinfacht.

 

 

Welchen Space empfehlt ihr euren Dauergästen, wenn diese unterwegs sind und nicht bei euch Arbeiten können?

Uwe: Das kommt ganz darauf an wo die Leute unterwegs sind. Wenn man Bulgarien betrachtet dann gibt es einige nette Spaces in Sofia oder in Varna. International gesehen haben wir auch viel Erfahrung und können unseren Members auch gerne zur Seite stehen und Ihnen konkret mit Ihren Anforderungen weiterhelfen. Matthias und Ich sind viel gereist und kennen einige der Coworking Spaces und vor allem auch deren Manager und können ein gutes Wort einlegen oder eben Empfehlungen machen.

 

Coworking Bansko jetzt buchen!