Blogreihe “space of the week” – Meeet


Mit unserer Blogreihe “Space der Woche” stellen wir euch jede Woche einen Space etwas genauer vor.

Heute sind wir wieder in der Hauptstadt und stellen euch das Meeet in den Stadtteilen Wilmersdorf und Berlin-Mitte vor. Vielen Dank an Frank Spannt für das Interview!


Wie heißt der Space und wo befindet er sich?

Frank: Wir sind Meeet und haben zwei Spaces in Berlin: Einmal in Berlin-Wilmersdorf
(Konstanzer Straße) und einmal in Berlin Mitte (Chausseestraße)

Wie kam es zu dem Namen?

Frank: Unsere Gründungsidee war: Es muss doch auch einen Coworkingspace für die Leute
geben, die bei Meetings mal die Tür hinter sich schließen möchten. Also Berater,
Coaches, Trainer und alle anderen Workshopveranstalter. Da der Schwerpunkt bei
uns also Meetings und wir in allem ein wenig „Extra“ sind, heißen wir jetzt Meeet mit einem dritten E

Was erwartet die Nutzer?

Frank: Bei uns gibt es weit weniger Schreibtische als Meetingräume! Zwar haben wir auch
ein kleines feines Coworking Office, aber insgesamt in den beiden Standorten elf
ganz unterschiedliche Räume, die wir immer zum perfekten Environment für das
jeweilige Meeting machen. Mal für ein Kreativworkshop mit Design Thinking-Tools,
mal für einen Vortrag, mal für eine Diskussion am Konferenztisch.

Gibt es eine spezielle Zielgruppe, wie zum Beispiel Techies oder Kreative?

Wie schon oben erwähnt, war unsere erste Zielgruppe die Welt der Trainer, Berater,
Coaches und Facilitatoren. Mittlerweile sind wir so bekannt, dass eine Menge Teams
und Solopreneure aus vielen Bereichen kommen und unseren Space nutzen. Viele
Startups, aber auch DAX-Konzerne, die Politik, die Medienwelt. Eine ziemlich bunte
Mischung

Was macht euren Space besonders?

Wir haben unser Konzept als „Customer Centric Service Design“ entwickelt – das
heißt: Bedarf gesehen, Kunden befragt, geplant und immer wieder mit Kunden /
Usern weiterentwickelt. So sind wir heute für viele Trainer und Berater die Nummer 1 (und alle warten darauf, dass wir endlich in Hamburg/München/Köln eröffnen). Was wir richtig gut können, ist „Atmosphäre schaffen“: Wir sorgen für das perfekte Umfeld für euer Meeting. Mit individuell designten Räumen, bester Technik, serviceorientierten Mitarbeitern und – wenn ihr wollt – 5-Sterne Seminarcatering.

Warum habt ihr euch für diesen Standort entschieden?

Unser Haus in Wilmersdorf war ganz klar eine Reaktion auf unsere Zielgruppe: Nach
einer komplexen Nutzeranalyse kam heraus, dass im Westen Berlins weit mehr
Berater, Trainer und Coaches leben als anderswo in der Stadt.
Das zweite Haus in Berlin-Mitte ist ganz klar eine Hinwendung zur Berliner Startup-
Szene. Gerade dort an der Grenze zwischen Mitte, Wedding und Gesundbrunnen ist
im Moment viel los: Tolle Unternehmen siedeln sich hier an. Deshalb wollten wir auch
da sein, wo „die Musik spielt“.

Wie kann man euren Space am besten erreichen (zu Fuß, Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel, Auto)?

Uns war es wichtig, dass man uns a) im Innenstadtbereich findet (=innerhalb des
Berliner S-Bahnrings) und dass wir gut mit den Öffentlichen und dem Fahrrad
erreichbar sind. Das ist gelungen: Bei unserem Space Konstanzer Straße hält die U7
direkt vor der Haustür, in die Chausseestraße kommt man leicht mit der Ringbahn
(Bhf. Wedding) oder mit der U6 (U-Bhf. Schwartzkopffstraße)

Welche Leistungen bietet ihr den Nutzern an?

Bei uns ist immer viel los und wir haben fast täglich spannende Veranstaltungen. Für
viele Dauer-Nutzer (heißen bei uns „Meeetglieder“) sind diese oft günstiger oder
sogar gratis. Darüber hinaus haben wir für die Meeetglieder ein online-
Bookingsystem, gratis Kaffee oder Tee, ein Profil auf unserer Site und günstigere
Preise und Stornobedingungen.
Und wer eigene (offene oder sogar öffentliche) Veranstaltungen plant, kann bei uns
eine Menge Hilfe und Service dazu nutzen.

Warum kommen die Nutzer immer gerne wieder?

Man sagt uns, dass wir in unserem Qualitätssegment noch recht einzigartig seien.
Aber darüber hinaus haben wir eine lebendige Community und viele spannende
Veranstaltungen, zu denen die User gerne gehen (und dabei immer mal wieder
eigene planen)

Welche Visionen habt ihr für euren Space und wie sieht euer Space in 3 Jahren aus?

Wir wollen weiter wachsen: Sowohl in Anzahl und Größe unserer eigenen Spaces als
auch bundesweit in alle Städte über 200.000 Einwohner.
In drei Jahren haben wir 3 Spaces in Berlin, mindestens 2 in Hamburg, je einen in
Düsseldorf, Frankfurt und Stuttgart. Und vielleicht sogar ein paar mehr.

Was erhofft ihr euch durch die Zusammenarbeit mit MESHVILLE?

Wir freuen uns, dass Meshville am Start ist und klar einen bundesweiten Fokus hat –
da wollen wir ja auch noch hin – gern gemeinsam!

Welchen Space empfehlt ihr euren Dauergästen, wenn diese unterwegs sind und nicht bei euch Arbeiten können?

Die Idee zu Meeet ist im Berliner Betahaus entstanden – und dem fühlen wir uns
immer noch verbunden: Ein ganz toller und kreativer Space. Aber gern empfehlen wir
auch unsere fast-Nachbarn vom Berliner Ahoy!
Vielen Dank für das Interview!

Jetzt das Meeet-West und

Meeet-Mitte  auf MESHVILLE buchen!