Coworking mit Kind ist die Antwort für arbeitende Eltern 5

 
Eigentlich ist es doch auch das Normalste auf der Welt, dass wir gerne so viel Zeit wie möglich mit unseren Kindern verbringen möchten. Insbesondere, in den frühesten Lebensjahren. Nichts müssen, alles können, darum geht es.

(5/5) Du kannst dir noch nicht vorstellen, dein Kind in der Kita abzugeben.

 

 
Die Eltern-Kind-Bindung ist auch nach einem Jahr noch so stark, dass sich manche Mütter und Väter gar nicht vorstellen können, ihr Kind schon nach dem offiziellen Ende der Elternzeit abzugeben. Das Berufsleben geht aber weiter.

 

Die Lösung kann in der Vereinbarkeit von beidem liegen: Arbeiten mit Kind. Man kann das Kind ja schlecht mit zur Arbeit nehmen, oder? Da hat nicht jeder Kollege Freunde dran. Manche Arbeitgeber sind aber fürs Arbeiten im Home Office zu haben.

 

Doch, vollkommen konzentriert und konstruktiv ist das nicht immer, beidem 100% gerecht werden zu müssen. Muss vielleicht auch nicht. Seit kurzer Zeit entstehen in einigen Städten Coworking Spaces mit Kinderbetreuung, Co-working und Co-betreuung sozusagen. Die zeigen, dass man sein Kind eben doch zur Arbeit nehmen kann, nur nicht ins traditionelle Büro.

 

Im Co-Work & Play in Frankfurt arbeiten Mutter oder Vater am Coworking Platz mit anderen jungen Eltern. Der Nachwuchs wird im Nebenraum fürsorglich von ausgebildeten Erziehern betreut. Eltern und Kind sind sich stets nah und sehen sich den ganzen Tag über. Gleichzeitig kann man ruhigen Gewissens auch phasenweise ungestört an einer Aufgabe grübeln oder gut was wegarbeiten, denn das Kind ist bei den Erziehern in guten Händen.

 

Foto von photosavvy.

 

zurück (Frage 4)